Zähneknirschen

Zahnärztliche Funktionsdiagnostik und -therapie

Knirschen Sie mit den Zähnen? Kämpfen Sie morgens immer wieder mit Kieferschmerzen? Sind Ihre Muskeln im Hals- und Nackenbereich oft verspannt? Oder leiden Sie unter Kopfschmerzen?

 

Obwohl jeder fünfte Erwachsene in Deutschland mit den Zähnen knirscht, bemerken es Betroffene selbst eher selten. Oft macht erst der Partner auf nächtliches Knirschen aufmerksam. Andere können sich Symptome wie Kopf- und Gesichtsschmerzen, Migräne, Tinnitus, Schulter-, Nacken- und Rückenprobleme nicht erklären. Sprechen Sie uns an. Denn wir können Ihnen mithilfe der zahnärztlichen Funktionsdiagnostik und -therapie helfen! 

Ursachen für das Zähneknirschen

Ursachen für das Zähneknirschen (Bruxismus) können störende Zahnkontakte, falsch eingesetzte Füllungen sowie schlecht sitzende Kronen, Brücken oder Prothesen sein. Der häufigste Grund für das Zähneknirschen ist jedoch ein anderer: psychische Belastungen. Stress, Angst und Frust werden von vielen Menschen nämlich »mit ins Bett genommen« und im Schlaf an die Kaumuskeln weitergegeben. So wird aus psychischer Belastung bei vielen schnell physischer Druck. Da der Druck beim Knirschen oder Pressen auf die Zähne, den Kiefer, die Kaumuskeln und die Kiefergelenke oft größer ist als beim normalen Kauen, entsteht eine hohe Belastung. Diese Belastung und die Verkrampfung der Kaumuskeln führen dann zu Schmerzen und Zahnschäden. Entsteht eine Funktionsstörung im Kausystem, eine sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD), bleiben die oben genannten Symptome nicht aus.

Knirscher- & Aufbissschiene

Ein Besuch unserer Praxis in Dortmund ist bei Zähneknirschen in jedem Fall zu empfehlen. Damit Ihre Zahnsubstanz vor dem Abrieb geschützt wird und die Zähne ihre Kontur behalten, fertigen wir eine Knirscherschiene an. Auch wird mithilfe einer Funktionsanalyse geprüft, wie sich die Zähne, die Kaumuskeln, der Kiefer und die Kiefergelenke miteinander verhalten. Mit der Hand tasten wir die Kiefergelenke ab und fertigen einen Abdruck des Gebisses an. Sollte der fehlerhafte Sitz von Zahnersatz für das Knirschen verantwortlich sein, wird dieser korrigiert. Ist es nötig, die Stellung der Zahnreihen zueinander zu korrigieren, wird eine Aufbissschiene angefertigt.

Um den Mund jedoch längerfristig zu entkrampfen, muss unbedingt »Druck entnommen« werden, insbesondere durch Stressreduktion und durch Muskelentspannung, Dehnung und Kräftigung des Kieferbereichs mithilfe von Physiotherapie.

 

Haben Sie noch Fragen zum Thema Zähneknirschen?

Rufen Sie uns zur Terminvereinbarung unter 0231-124011 an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Impressum | Datenschutz | © Zahnarztpraxis Dr. med. stom. Alexandra Tsitsa